In der Fernsehsendung ZDFZeit wird am ersten Dezember dieses Jahres das Thema Steuern und deren Gerechtigkeit groß thematisiert. Da ich am heutigen Samstagabend, dem 28. November, die Sendung noch nicht sehen konnte, kann ich auf die genauen Inhalte der Sendung im ZDF nicht eingehen. Da ich während meiner Arbeit bei der Kanzlei Dr. Werner & Partner aber oft gefragt werde, wie das denn mit den Steuern in Malta sei, passt ein Beitrag mit diesem Thema ohnehin gut in meinem Blog.

Steuervermeidung nicht das Ziel in Malta

Das erste, was vielen in den Sinn kommt, wenn sie von steuerlicher Optimierung in Malta hören, ist nichts Gutes. Schnell wird abgestempelt, dass hier Menschen den Staat betrügen und das Ganze ja nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Grundsätzlich muss auch ich hier sagen: Wer den Staat um Geld betrügt und auf illegalem Wege seine Steuerlast senkt, der darf in meinen Augen durchaus abgestempelt werden. Doch was ich vielen Interessenten (auch welchen, die dann zu Mandanten wurden) immer versuche klar zu machen, ist die Tatsache, dass das, was wir von der Kanzlei Dr. Werner & Partner machen, in keinster Weise das Ziel der illegalen Steuervermeidung hat. Wir vertreten klar die Meinung, dass man niemals ein Haus auf einem wackligen Fundament bauen sollte. Dass trifft auf das reale Leben beim Hausbau zu, genauso wie bei der steuerlichen Strukturierung. Die neusten Entwicklungen im Kampf gegen illegale Steuervermeidung im Ausland, wie beispielsweise der BEPS Aktionsplan oder der Common Reporting Standard (beides internationale Vereinbarungen zum Austausch von Steuer- und Finanzdaten) zeigen, dass früher oder später windigen Methoden Einhalt geboten wird.

Möglichkeiten zur Steueroptimierung in Malta legal

Die Möglichkeiten, um in Malta Steuern zu sparen, sind vielseitig. Es kommt stark darauf an, ob es sich um ein Unternehmen handelt, das einer steuerlichen Restrukturierung entgegenstrebt (auch komplette Neugründungen sind möglich) oder ob es um Privatpersonen geht. Fest steht, sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen bietet Malta einige – und dabei 100% legale – Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken. Ich möchte in diesem Beitrag nicht detailliert auf die verschiedenen Möglichkeiten zur Steueroptimierung in Malta eingehen. Dennoch folgt hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, die es in Malta gibt.

Malta Limited Modell

Das Malta Limited Modell ist an sich relativ simpel. Hierbei wird eine Firma in Malta, also eine Malta Limited, gegründet deren Gewinne regulär mit 35% Körperschaftssteuer (die Steuern in Malta sind grundsätzlich also keineswegs gering) besteuert werden. Ist der Gesellschafter dieser Firma nun nicht Malteser, sieht die maltesische Steuergesetzgebung vor, dass 6/7 der gezahlten Steuern zurückerstattet werden. Diese Rückerstattung muss dann regulär im Wohnsitzstaat des Gesellschafters versteuert werden. Lebt der Gesellschafter in Malta, ergeben sich weitere Vorteile.

Weitere Informationen: Malta Limited – Legal Firma in Malta gründen

Glücksspiellizenz aus Malta

Malta hat im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedsstaaten ein sehr liberales Glücksspielgesetz. Zum einen sind die Kosten für eine Onlineglücksspiellizenz (lokales Glücksspiel darf mit den Glücksspiellizenzen aus Malta nicht angeboten werden) vergleichsweise gering, zum anderen gestaltet sich der Unterhalt einfacher als andernorts. Außerdem sind die Steuern in Malta auf Glücksspiel vergleichsweise gering. Dies sind die Gründe, warum Glücksspielanbieter wie beispielsweise Tipico oftmals ihren Hauptsitz in Malta haben.

Weitere Informationen: Glücksspiellizenz aus Malta: Die bessere Alternative

Global Residence Programme und Individual Investor Programme

Sowohl das Global Residence Programme als auch das Individual Investor Programme richten sich ausschließlich an Privatpersonen. Wer seinen Lebensmittelpunkt nach Malta verlegt hat, muss mit dem Global Residence Programme – qualifiziert durch diverse Investitionen – Einkünfte aus dem Ausland mit lediglich 15% versteuern, mindestens jedoch 15 000€ jährlich.

Weitere Informationen: Im Ausland Steuern sparen: Das Global Residence Programme Malta

Das Individual Investor Programme ist der Verkauf der maltesischen Staatsbürgerschaft. Für eine hohe Investition im siebenstelligen Bereich können Interessenten, die vorher intensiv geprüft werden, die maltesische Staatsbürgerschaft erlangen und die Vorteile einer Staatsbürgerschaft in einem EU-Mitgliedsstaat genießen. Darüber hinaus garantiert das Individual Investor Programme alle Vorteile, die das Global Residence Programme auch bringt.

Weitere Informationen: Individual Investor Programme Malta – Infos

Yachtregistrierung in Malta

Malta hat eines der größten Schiffsregister der Welt. Dies liegt daran, dass durch die Registrierung eine Yacht beziehungsweise eines Schiffes in Malta die Mehrwertsteuer für den Kauf ebendieser Yacht nur anteilig berechnet wird. Durch bekanntermaßen hohe Kaufpreise ergeben sich so große Ersparnisse. Im Allgemeinen wird bei der Registrierung zwischen Commercial Yacht und Pleasure Yacht unterschieden.

Weitere Informationen: Yachtregistrierung in Malta: Pleasure Yacht und Commercial Yacht

Lebensmittelpunkt sollte nicht wegen Steuern nach Malta verlegt werden

Der Unterschied zu den vielen bekannten Szenarien in Offshore-Ländern oder auch zu den Praktiken von Apple in Irland ist, dass bei den in Malta gängigen Methoden alles auch wirklich hier stattfindet. Zumindest ist das der ideale Fall und etwas, was wir all unseren Mandanten empfehlen. Für eine Malta Limited bedeutet das, dass die Betriebsstätte, also der Ort, wo der eigentliche Geschäftsbetrieb stattfindet, in Malta liegt. Also Büroräume und ein Director vor Ort – schlicht, dass die Unternehmensmasse vor Ort ist. Das wiederum hat natürlich weitreichende Konsequenzen, daher empfehlen wir jedem, der mit dem Gedanken Malta spielt, zu überlegen, ob er bereit wäre, seinen Lebensmittelpunkt nach Malta zu verlegen. Eine so genannte Relocation hierher ist in der Regel der sinnvollste Weg. Für Personen, die nicht physisch an einen bestimmten Ort gebunden sind (hiermit gemeint: Zimmermann der seine Werkstatt in Deutschland hat – gebunden, Berater, der seine Tätigkeit von überall ausführen kann – nicht gebunden), sollte dies zumindest in der Theorie kein Problem darstellen.
Hinweis: Auch wenn Sie kein großes Unternehmen führen, kann es sich für Sie lohnen, Ihren Lebensmittelpunkt nach Malta zu verlegen. So lange Sie die Voraussetzung erfüllen, dass Sie Ihrer Arbeit auch von Malta aus nachgehen können beziehungsweise Sie Ihre Einnahmen auch von Malta aus generieren können, ist vieles möglich. Sprechen Sie mich einfach hierauf an, und ich werde Ihre Situation analysieren und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen.

Neben Steuern in Malta: Das Land hat viel zu bieten

Viele werden jetzt denken, dass sei doch sehr viel Aufwand für ein paar steuerliche Vorteile – ist es auch. Rein aus steuerlichen Gründen sollte meiner Meinung nach sowieso niemand nach Malta ziehen. Glücklicherweise hat das Land aber so viel zu bieten, dass man praktisch nichts vermissen muss. Sowohl auf privater als auch auf geschäftlicher Seite steht das Leben in Malta dem aus Deutschland in fast nichts nach. Okay, an den Linksverkehr als Relikt aus alten britischen Kolonialzeiten muss man sich gewöhnen, aber aus gleichem Grund hat man in Malta dank Amtssprache Englisch keine Sprachbarriere.

Wen das Leben in Malta genauer interessiert, dem habe ich auch hier eine kleine Sammlung zu Beiträgen auf meinem Blog zusammengestellt:

Bei Steuermodellen in Malta werden keine Steuerschlupflöcher genutzt

Warum wird eigentlich unterschieden zwischen den Möglichkeiten in Malta und den Steuermethoden großer Multis, beispielsweise über Irland? Auch das möchte ich noch kurz beleuchten. Lassen Sie mich hierfür etwas ausholen: Malta ist ein kleiner Inselstaat mit etwas mehr als 400 000 Einwohnern. Bevor das Land 2004 der EU betrat, lebte es zu großen Teilen vom Tourismus (heute immer noch größte Einnahmequelle). Der EU Beitritt eröffnete aber neue Möglichkeiten und so wurden Maßnahmen ins Leben gerufen, die die Attraktivität des Standorts Malta steigern sollte. Was bedeutet das im Klartext: Die Regierung selbst hat für ausländische Investoren, die Geld in Malta investieren oder ihre Tätigkeiten nach Malta verlegen, mit Steuervergünstigungen belohnt. Während meines Treffens zusammen mit Herrn Dr. Werner bei der Präsidentin Maltas, Marie Louise Coleiro Preca, hatte ich den Eindruck, dass man auch weiter an diesen Plänen festhalten wolle. Nun aber zum Unterschied: Während bei den Steuermodellen einiger Multis gezielt Steuerschlupflöcher ausgenutzt werden, wird in Malta lediglich eine vom Staat geschaffene Möglichkeit genutzt. Und da in der EU Niederlassungsfreiheit herrscht und auch das Prinzip des freien Binnenmarktes, gibt es praktisch keinen Angriffspunkt. Nun wird auch die Wichtigkeit der Lebensmittelpunktverlagerung oder der Verlegung der Unternehmensmasse nach Malta deutlich: Solange alles in Malta stattfindet, kann niemandem etwas vorgeworfen werden.

Dr. jur. Jörg Werner und ich bei Maltas Präsidenten, Marie Louise Coleiro Preca. Oktober 2015

Dr. jur. Jörg Werner (2. v. l.) und ich (l.) bei Maltas Präsidentin, Marie Louise Coleiro Preca. Oktober 2015

Gründungsagenturen zum Steuern sparen in Malta nicht zu empfehlen

Ein Tipp möchte ich am Ende noch loswerden. Hüten Sie sich vor so genannten Gründungsagenturen, die die Gründung von Malta Limiteds wie eine Art Massenware durchführen und dabei nur eigene Interessen im Sinn haben. Lassen Sie sich von einer mit der Materie vertrauten Person wie mir sagen, dass hier Vorsicht geboten ist, da bei unsachgemäßer Durchführung von steuerlichen Angelegenheiten schnell das Finanzamt in der Heimat anklopft.

Auch wenn ein kurzer Beitrag wie dieser hier oder auch der ZDFZeit Fernsehbeitrag zu dem Thema nicht alles abdecken können, so hoffe ich doch, dass einige Fragen geklärt wurden. Wer noch weitere Informationen zum Thema Steuern in Malta sucht, der kann gerne die Suchfunktion benutzen und in meinen Beiträgen stöbern. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren – ich beantworte E-Mails in der Regel innerhalb von 24 Stunden und würde mich freuen, wenn ich Ihnen weiterhelfen könnte. Nutzen Sie hierfür einfach das Kontaktformular oben rechts.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie mehr Informationen? Kontaktieren Sie mich!