Maltesische Küche: Mediterran trifft orientalisch

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 3 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

In meinen heutigen Beitrag möchte ich mich von meinen eigentlichen Themen – hauptsächlich rund um die Gesellschaftsgründung in Malta – entfernen und mich mit einer ganz anderen Sache beschäftigen. Es soll heute um eine der wirklichen schönen Dinge im Leben gehen: ums Essen. Zwar ist die maltesische Küche nicht unbedingt als die Haute Cuisine bekannt, das typisch maltesische Essen gibt dennoch einiges her.

Mediterrane und orientalische Einflüsse auf maltesische Küche

Zunächst möchte ich über die Entstehung der maltesischen Küche sprechen und welche Einflüsse diese geprägt haben. Wohl wichtigster Faktor bei der Entwicklung war wohl, dass Malta als Inselstaat nie eine riesige Auswahl an Nahrungsmitteln hatte. Der eher felsige Boden machte Landwirtschaft außerdem zu einem eher schwierigen Unterfangen sodass die Küche relativ fleischhaltig ist. Natürlich spielte (und spielt nach wie vor) die Fischerei eine große Rolle in Malta. Fisch und Meeresfrüchte finden Sie hier in jedem Ort und das dazu natürlich äußerst frisch. An dieser Stelle möchte ich jedem den Fischmarkt von Marsaxlokk empfehlen, der wirklich sehenswert ist. Um nun aber wieder zu den Einflüssen zurückzukehren: Malta wurde in der Geschichte von vielen Völkern besiedelt und war ein hart umkämpftes Stück Land im Mittelmeer. Das spürt (oder vielmehr schmeckt) man auch bei maltesischen Gerichten, die ich als ein Mix aus mediterraner und orientalischer Küche beschreiben würde. Die Nähe zu Italien spiegelt sich allerdings auch wieder, was man an dem guten italienischen Essen wie Pizza oder Pasta merkt, welche man ebenfalls überall bekommt.

Fenek mit Kaninchen ist Nationalgericht Maltas

Ganz typisch für Malta ist Kaninchen. Die Mehrheit der traditionellen und fleischhaltigen Gerichte beinhaltet Kaninchenfleisch. So auch in einer Mahlzeit, die ich als maltesisches Nationalgericht bezeichnen würde: Fenek. Fenek, das ist Kaninchen mit mediterranem Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Ist nicht jedermanns Sache, sollte man aber probiert haben und stellt doch einen guten Einstieg in das Inselleben dar, sollte man gerade nach Malta ausgewandert sein.

Egal warum man nach Malta gezogen ist: Sei es wegen des Global Residence Programmes oder einer Relocation aus anderem Grund – an der maltesischen Küche kommt man nicht vorbei. Muss man aber auch nicht, denn schlecht schmeckt diese auf keinen Fall. Fisch, Kapern und Kaninchen sind in dem Land Spezialitäten und richtig zubereitet auch sehr zu empfehlen. Unten stehend noch ein Rezeptlink zu Fenek sowie einige Restauranttipps von mir.. Guten Appetit!

Fenek, Kaninchen in Tomaten – Rotweinsauce

und

Essengehen in Malta – 3 Restauranttipps

 

 

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zum Auswandern nach Malta?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zum Auswandern Malta. Exklusiv per Mail und als PDF.

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos sichern.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!