Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Preise 2018: Was kostet das Leben auf Malta?

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Update vom 07.01.2018

Ein weiterer Nachtrag meinerseits zum Thema Wohnen in Deutschland und Steuern sparen in Malta, da sich die Steuergesetze doch noch einmal deutlich geändert haben:

In Deutschland zu leben, da man dort bereits ein Haus besitzt, das abgezahlt ist, um so keine Miete in Malta bezahlen zu müssen, funktioniert nicht. Beziehungsweise es funktioniert sehr wohl, nur dann ohne steuerliche Vorteile aus Malta. Prinzipiell war dies noch nie erlaubt, nur wurde es unter Umständen früher nicht so konsequent überprüft wie heute. Steuer- und Bankangelegenheiten sind heute so transparent, dass sich jeder Aufwand zur illegalen Steuervermeidung in keiner Weise lohnt. Ich empfehle daher jedem: Wer von Maltas Steuervorteilen profitieren möchte, der sollte dazu bereit sein, auch hier zu leben.


Update vom 26.08.2016

Oft werde ich gefragt, was das Leben auf Malta kostet. Grundsätzlich verweise ich dann auf diesen Beitrag, ich wurde nun aber vermehrt darauf hingewiesen, dass der Beitrag etwas älter sei, was natürlich eine berechtigte Kritik ist. Deswegen gehe ich noch einmal kurz auf das Thema ein.

Auswandern nach Malta: Mietpreise steigen

Bei den Mieten gibt es zu sagen, dass Maltas Beliebtheit natürlich auch nicht an den Immobilienpreisen vorbei geht. In den vergangen zwei Jahren, seit dieser Beitrag veröffentlicht wurde, ist einiges passiert in Malta und nicht erst seit BEPS oder Facta hat Malta als Auswanderungsziel mit attraktiven Steuermöglichkeiten an Beliebtheit gewonnen. Grundsätzlich gilt immer noch, dass man für Wohnung mit Meerblick deutlich mehr zahlt, als für solche, ohne. Wirklich bemerkbar hat sich die Preisschraube bei Kaufobjekten, hier sind Preise um etwa 20% gestiegen, bei Mietwohnung ist die Entwicklung nicht ganz so kräftig. Wer bei Wohnungen sparen möchte, dem sei grundsätzlich gesagt, dass die Orte rund um Valletta und St. Julians zu den teureren gehören – diese sollten dann also gemieden werden.

Bei den Lebensmittelkosten gilt zu sagen, dass natürlich auch hier inflationsbedingt die Preise nach oben gingen, aber sehr moderat wie ich empfinde. Die Malteser nehmen beispielsweise Lidl immer besser an und hier sind die Preise wirklich nicht wesentlich höher als in Deutschland (von Schwankungen bei bestimmten Produkten abgesehen). Wer auf bessere Qualität wert legt, der muss naturgemäß tiefer in den Geldbeutel greifen.


Für Menschen, die nach Malta auswandern wollen, beispielsweise weil sie eine Limited gründen wollen oder gegründet haben oder auch einfach nur um Steuern zu sparen, stellt sich am Anfang der Überlegungen immer auch die Frage nach der Finanzierbarkeit eines solchen Vorhabens. Einer der ersten Fragen, die mich von Kunden in der Kanzlei Dr. Werner & Partner erreichen, betreffen meistens die Lebensunterhaltskosten auf Malta. Wie hoch diese seien und ob man sie sich mit einem normalen Gehalt überhaupt leisten könne. Gerne gehe ich auch in meinem Blog darauf ein.

So viel kosten Lebensmittel in Malta

Die Lebensmittelkosten in Malta sind relativ hoch, etwas höher als in Deutschland. Dies liegt vor allem daran, dass ein Großteil der Produkte importiert werden muss. Und wird ein Produkt in Malta hergestellt, so gibt es nicht selten nur einen Hersteller, der den Preis beliebig festlegen kann. Natürlich hängt es auch davon ab, wo man die Artikel einkauft. In kleineren Läden sind diese meist teurer, aber häufig auch von besserer Qualität, in größeren wie Smart oder Towers Supermarket, ist der Preis häufig rund 10-20% günstiger. Mit deutschen Großsupermärkten (beispielsweise Metro) sind diese aber auch nicht zu vergleichen, eher wie Lidl oder Rewe.

Miete: Malta mit niedrigen Mietpreisen

Hier kommt es ganz darauf an, ob Sie kaufen oder mieten wollen. Der zum Steuern sparen interessante Immobilienbesitz ist in Malta durchaus erschwinglich. Ich würde nicht sagen, dass die Preise günstiger sind als in Deutschland, aber bezieht man Lage und Steuervorteile mit in die Überlegungen ein, so macht ein Immobilienkauf trotzdem Sinn.
Die Mietpreise würde ich als etwas günstiger einstufen als in deutschen Städten, aber auch hier gilt wieder: Die Lage macht den Preis. Eine Wohnung im obersten Stockwerk mit Blick auf Meer und Hafen kann schnell 4 000€ kosten, während eine vergleichbare Wohnung, 100m weiter im Landesinneren nur noch 600€ kostet.

Alles in allem kann ich sagen, dass das Leben auf Malta nicht wirklich günstiger ist als in Deutschland. Wenn ich mir aber überlege, was ich dafür bekomme, bin ich gerne bereit, diesen Preis zu bezahlen. Und falls Sie ein zukünftiger Firmengründer sind oder einfach eine seriöse Alternative zu Offshore Aktivitäten suchen, können wir Ihnen bei der Kanzlei Dr. Werner & Partner gerne helfen. Sowohl was das Thema  Firma in Malta anbelangt, als auch weitere Services wie zum Beispiel ein Relocation Service.