Irrtümer bei der Besteuerung einer Malta Limited

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 3 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

Um die Malta Limited und das Sparen von Steuern im Ausland ranken sich viele Gerüchte. Steuerhinterziehung, Briefkastenfirmen oder Steuerparadies sind dabei nur drei von vielen Begriffen, die in Diskussionen zu dem Thema immer wieder fallen. In meiner Tätigkeit bei der Kanzlei Dr. Werner & Partner besteht meine Aufgabe oftmals darin, zunächst Irrtümer aus der Welt zu schaffen, von denen die Interessenten gehört haben.

Der effektive Steuersatz einer Malta Limited ist für alle gleich

Einige „Gründungsagenturen“ in Malta werben offensiv mit reißerischen Aussagen wie „Mit einer Malta Limited nur 5,4% Steuern zahlen“. Wir von der Kanzlei Dr. Werner & Partner sehen ganz bewusst von solchen Äußerungen ab. Die effektive Besteuerung, die sich nämlich für ein Unternehmen in Malta ergibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab und lässt sich pauschal nicht berechnen. Zwar versuchen wir in den Beratungsgesprächen dem Interessenten eine grobe Einschätzung zu geben, oftmals muss der Fall aber genauer analysiert werden.

Mit einer Malta Limited müssen nur 5,4% Steuern gezahlt werden

Es stellt sich nun die Frage, wie ein Steuersatz in einem Land abhängig vom Steuern zahlenden Unternehmen sein kann. Diese Frage klärt sich jedoch, wenn man einen Blick in die Steuergesetzbücher des Staates Malta wirft. Dort ist klar definiert, dass ein Unternehmen zunächst mit der Körperschaftssteuer in Höhe von 35% belastet wird. Dieser Satz gilt sowohl für Firmen in Malta mit maltesischen Gesellschaftern als auch für Unternehmen mit ausländischen Gesellschaftern. Dieser Steuersatz muss auch bezahlt werden – unabhängig von der Art des Unternehmens. Da Malta aber bekanntermaßen für ausländische Investoren einige Steuervorteile bietet, muss hier irgendwo ein „Aber“ stecken. Dies führt mich zu meinem nächsten Punkt, der Steuererstattung.

Steuererstattung einer Malta Limited muss regulär besteuert werden

Ein Steuervorteil ergibt sich in Malta nämlich erst durch die Steuererstattung. Da der maltesische Staat darauf bedacht ist, möglichst viele ausländische Investoren in das Land zu locken, profitieren ebendiese von ergänzenden Gesetzen. Ist nämlich ein Ausländer oder auch eine Holding Gesellschafter der Malta Limited, so werden 6/7 der gezahlten Körperschaftssteuer wieder erstattet. Nicht jedoch an das Unternehmen, sondern an ebendiesen Gesellschafter oder ebendiese Holding. Die effektive Gesamtbesteuerung hängt dann vom Standort des Gesellschafters ab. Lebt dieser in Deutschland, wird die erstattete Summe nach deutschem Steuerrecht versteuert. Ebenso verhält es sich mit anderen Wohnorten beziehungsweise dem Land, in dem die Holding registriert ist.

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zum Auswandern nach Malta?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zum Auswandern Malta. Exklusiv per Mail und als PDF.

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos sichern.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!