HSBC: 40 Mio. CHF Strafe wegen Geldwäsche

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 3 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

Die international bekannte und tätige Bank HSBC wurde im Rahmen einer Untersuchung durch die Schweizer Finanzverwaltung in Genf zu eine Geldstrafe in Höhe von 40 Mio. Schweizer Franken verurteilt – so wird es in internationalen Medien geschrieben. Bei der Strafe handelt es sich interessanterweise jedoch nicht um eine Strafe im eigentlichen Sinne, sondern um eine letzte Verwarnung.

HSBC soll Geldwäsche betrieben und toleriert haben

Der Vorwurf lautet, dass die Schweizer Niederlassung der HSBC Geldwäsche betrieben haben beziehungsweise Geldwäsche von Kunden aktiv nicht unterbunden haben soll. Der Chef-Ermittler in dieser Angelegenheit, Olivier Jornot, stellte klar, dass diese Verwarnung eine einmalige Sache sei und nicht wiederholt werde. Er nahm Stellungnahme auch zur Möglichkeit, das Schweizer Bankengesetz generell zu kritisieren:

Diese Angelegenheit zeigt die Schwäche des Schweizer Gesetzes im Hinblick auf den Eintritt krimineller Kräfte in das Finanzsystem.

Die Strafe sei darüber hinaus vielmehr als Kompensationszahlung als als Strafe zu verstehen, da sie in etwa so hoch sei, wie die durch die Geldwäscherei erzielten Einnahmen.

HSBC erwartet bei Wiederholungstat erheblich mehr als 40Mio CHF Strafe

Die Schweizer verfolgen die Geldwäscherei der HSBC konsequent. Ein „Verwarnung“ in Höhe von 40 Mio. Schweizer Franken lässt erahnen, wie hoch die Strafe ausfällt, wenn es erneut zu Ungereimtheiten kommt. Viele lässt diese Nachricht dennoch etwas schmunzeln, war und ist es doch die Schweiz, die Gelder in Milliardenhöhe von vermeintlichen Steuersündern beheimatet. An dieser Stelle sei nur der prominente Fall des Uli Hoeneß zu nennen.

Kanzlei Dr. Werner & Partner hat an Schulung zum Thema Geldwäsche teilgenommen

Wir von der Kanzlei Dr. Werner & Partner befürworten die Verfolgung solcher illegalen Praktiken. Das Übel bei solchen Geschichten ist häufig, dass unwissende Kunden den Institutionen blind vertrauen und diese so unerwartet einem Gerichtsprozess entgegen sehen müssen. Mandanten der Kanzlei Dr. Werner & Partner können im Gegensatz dazu stets sicher sein, dass sie sich auf vollkommen legalem Terrain bewegen, da wir im Zweifel sogar so weit gehen, dass wir Interessenten bei ihrem Wunsch nach Steueroptimierung im Ausland nicht helfen können. An dieser Stelle möchte ich noch einwerfen, dass das komplette Kanzlei Team Ende letzten Jahres an einer ausführliche Schulung zum Thema Geldwäsche teilgenommen hat.

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zur Gründung in Malta kostenlos erhalten?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zur
Gründung in Malta. Lassen Sie sich vormerken und erhalten Sie die Guidelines kostenlos!

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos erhalten.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!