Google Steuer – Auswirkungen für Malta Limiteds?

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 2 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

Im vergangenen Jahr berichtete ich über eine Steuer in Großbritannien, die das Schleusen von Unternehmensgewinnen ins Ausland einschränken sollte, um so in Großbritannien operierenden Unternehmen die Nutzung von Offshore-Ländern zu vermiesen. War ich damals noch skeptisch, ob die Regelung überhaupt in Kraft treten würde, ist sie nun tatsächlich wirksam geworden. Fraglich ist nun, ob dies Auswirkungen für Unternehmen hat, die durch eine Malta Limited die effektive Steuerlast senken. Diese Frage ist schnell beantwortet.

Diverted Profit Tax aus Großbritannien wird auch Google Steuer genannt

Zunächst möchte ich noch einmal auf das Gesetz an sich eingehen. Dieses sieht vor, das ins Ausland transferiert Geldbeträge, die in Großbritannien erwirtschaftet wurden, dort zusätzlich mit 25% besteuert werden. Die so genannte Diverted Profit Tax wurde vor allem wegen der extremen Steuereinsparungen von meist amerikanischen Unternehmen eingeführt. Als Beispiel ist hier Google zu nennen: Das Unternehmen zahlte 2013 20 Millionen Pfund an Steuern, obwohl es – unter Annahme eine Komplettversteuerung im Vereinigten Königreich – geschätzt knapp 280 Millionen Pfund hätte zahlen müssen.

Google Steuer für Malta Limited Unternehmen irrelevant

Da Malta oftmals in die gleiche Schublade wie bekannte Offshore-Länder gesteckt wird, liegt die Annahme nahe, dass eine Malta Limited für britische Unternehmer nun nicht weiter interessant ist. Dem ist jedoch nicht so. Malta kann zwar durchaus als Offshore-Land bezeichnet werden, hat aber sonst nur wenig mit diversen Staaten in der Karibik gemein, da es EU-Mitglied ist, und daher hier das Prinzip des freien Binnenmarktes sowie die Niederlassungsfreiheit von Unternehmen greift. Klar ist natürlich, dass eine Malta Limited, die in Großbritannien ihre Arbeit ausführt und dort eine Betriebsstätte hat, auch dort Steuern zahlen muss. Für Internetunternehmen wie Onlineglücksspielanbieter oder Finanzdienstleister greift diese Regelung jedoch nicht, da sie ohne weiteres von Malta aus ihren Service anbieten können, auch wenn dieser in Großbritannien in Anspruch genommen werden kann. Ich möchte nun nicht weiter auf die Voraussetzungen für eine Besteuerung nach dem Malta Limited Modell eingehen, doch eines steht fest: Firmen in Malta, die berechtigt sind, die Steuererstattung der Malta Limited in Anspruch zu nehmen, für die hat die Google Steuer in der Regel keine Auswirkungen. Wenn sie dennoch auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie mich gerne kontaktieren und ich werde versuchen, Ihre Frage zu klären.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie mehr Informationen? Kontaktieren Sie mich!

 

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zum Auswandern nach Malta?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zum Auswandern Malta. Exklusiv per Mail und als PDF.

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos sichern.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!