Finanzmärkte 2015: Was man in Malta erwartet

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 3 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

Das Jahr 2015 ist noch relativ jung, weshalb über den Verlauf aus wirtschaftlicher Sicht nur spekuliert werden kann. Noch ist die Krise in der EU nicht überwunden, daher beeinflussen die Geschehnisse in den Krisenländern wie Griechenland die Wirtschaft in Europa am stärksten. In meinem heutigen Beitrag möchte ich nennen, was uns im Jahr 2015 erwartet und wie sehr die Geschehnisse ein Land wie Malta beeinflussen.

Inflationsraten stagnieren in der EU – in Malta positive Entwicklung

Ein großes Thema in der EU ist nach wie vor die Angst vor Deflation. Sinkende Preise sind für keine Wirtschaft gut, doch die Gefahr besteht in der EU nach wie vor. Die Wirtschaft floriert weniger gut wie erhofft, ein weiteres Absinken hätte mit großer Wahrscheinlichkeit eine Deflation zur Folge. Es ist jedoch fraglich, ob es soweit überhaupt kommen könnte. Die Europäische Zentralbank ist in dieser Hinsicht sehr wachsam und versucht durch Maßnahmen wie den dauerhaft niedrigen Zins die Wirtschaft anzukurbeln. In Malta betrug die Inflationsrate im Jahr 2014 etwa 0,8%, was kein überragender Wert ist, aber dennoch akzeptabel und über EU-Schnitt. Da Deflation Länder mit einem großen Industriesektor am härtesten Treffen, wären die Auswirkungen für Malta nicht die schlimmsten. Angesichts eines großen Tourismussektors ist Malta allerdings von anderen Ländern gewissermaßen abhängig, weswegen eine Deflation dennoch auch hier Spuren hinterlassen würde

Griechische Wahlen beeinflussen Wirtschaftspolitik in ganz Europa

Zweiter wichtiger Punkt sind die Wahlen in einigen EU-Ländern. Besonders in Griechenland, in dem Ende Januar vorgezogene Parlamentswahlen stattfinden, gilt hier als heiße Kartoffel. Die Sparmaßnahmen, die Griechenland zwingendermaßen auferlegt werden mussten, haben großen Unmut bei der Bevölkerung geweckt und EU-Gegnern wie der Partei Syriza werden gute Chancen ausgerechnet. Sollte diese Partei tatsächlich stärkste Kraft werden, ist zu erwarten, dass Griechenland sich mit aller Macht versuchen wird, sich aus dem Spardiktat zu verabschieden. Viel Geld ginge dabei verloren und die Pläne von Merkel und Co. wären gescheitert. Ein besonders schwacher Euro wäre die Folge, was wiederum auch für Malta schlecht wäre.

Sinkende Ölpreise erfreut autoverrücktes Malta

Die Ölpreise werden weiterhin sinken, jedoch längst nicht mehr so stark wie zuletzt. Wie bei einer Deflation sind hier sinkende Preise ein schlechtes Zeichen für die Wirtschaft, auch wenn der Verdacht besteht, die Preisspirale könnte künstlich herbeigeführt worden sein, um der Wirtschaft in Russland zu schaden, was angesichts der vielen Sanktionen von EU und den USA ohnehin ein Ziel ist. Da Malta Rohöl weiterverarbeitet beziehungsweise eine Zwischenstation von Öl auf dem Weg nach Europa ist, sind die Einnahmen hier an den Ölpreis gekoppelt. Zwar ist Öl kein entscheidender Teil der maltesischen Wirtschaft, ein weiterer Einbruch ist jedoch auch hier zu spüren, auch wenn es die autoverrückten Malteser sicherlich freut, dass Tanken günstig bleibt. Ausgeglichen werden abnehmenden Exporteinnahmen außerdem duch günstigere Energieproduktion, da ein Großteil der Energie in Malta durch fossile Brennstoffe erzeugt wird.

Die Punkte, auf die ich eingegangen bin, sind sicherlich die kritischsten Punkte aus wirtschaftlicher Sicht. Dass es Malta aktuell nicht besonders schlecht geht, habe ich meiner Bestandsaufnahme zum Monat November erläutert.

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zur Gründung in Malta kostenlos erhalten?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zur
Gründung in Malta. Lassen Sie sich vormerken und erhalten Sie die Guidelines kostenlos!

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos erhalten.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!