Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Leben in Malta – Der 9-Punkte-Guide zum Auswandern nach Malta

Lesedauer: ca. 22 Minuten

KAPITEL 1Herzlich willkommen – Ihr Weg nach Malta

Herzlich willkommen!

Sie denken darüber nach, nach Malta auszuwandern. Aus Erfahrung kann ich sagen: Gute Idee!

Im ersten Kapitel erkläre ich Ihnen kurz, wer ich bin, was Sie auf dieser Seite erwartet und wie ich Ihnen weiterhelfen kann…

…also lassen Sie uns starten!

Sehr verehrter Leser,

es freut mich, dass Sie den Weg auf meinen Blog gefunden haben und Sie sich darüber hinaus über das Auswandern nach Malta Gedanken machen.

Als es mich 2011 hier her verschlagen hat, war ich anfangs noch etwas skeptisch. Meine Bedenken legten sich aber innerhalb kürzester Zeit.

Glauben Sie mir: Dort wohnen wo andere Urlaub machen – das ist nicht nur ein Klischee. Sonne und warme Temperaturen, das Meer vor der Haustüre und so viel mehr. Malta lohnt sich.

Dass Sie sich vorab Gedanken machen ist mehr als lobenswert. Eine Auswanderung hat Auswirkungen auf fast alle Bereiche des Lebens und so ein Schritt will gut durchdacht sein.

Im Zuge meiner Tätigkeit bei der Kanzlei Dr. Werner & Partner treffe ich oft auf Interessenten, die sich noch überhaupt nicht mit dem Land auseinandergesetzt haben und für die lediglich die Steuervorteile vor Ort entscheidend sind.

Sicherlich werden auch Sie von Maltas Steuervorteilen gehört haben. Dass diese eine tragende Rolle einnehmen, wenn es um die Frage geht, ob man nun nach Malta auswandern möchte oder nicht, ist auch absolut legitim. Für mich ist jedoch immer wichtig zu sagen:

Die Steuervorteile sollten nicht der einzige Grund.

Wer warme Temperaturen nicht mag, oder wem die maltesische Lebensphilosophie fremd sind, der wird auf Malta nicht glücklich werden.

Deswegen habe ich in dieser Liste nicht ausschließlich steuerliche Aspekte beleuchtet, sondern gehe auch auf das Land an sich ein. So können Sie sich ein Gesamtbild vom Inselstaat Malta machen.

Ich freue mich also, dass ich Ihnen auf diesem Wege meine Informationen zukommen lassen kann. Wenn sich Fragen ergeben sollten, können Sie mir gerne über das Kontaktformular am Ende der Seite schreiben.

Und sollten Sie darüber hinaus Beratung benötigen, können wir gerne auch bei einem Kaffee in der Kanzlei Dr. Werner & Partner zusammenkommen.

Es grüßt Sie aus dem sonnigen Malta

Philipp M. Sauerborn

KAPITEL 2Die maltesische ID-Card – in Malta ein Muss!

Meine Zusammenstellung beginnt mit…

Bürokratie!

Oh wei…

Nicht in diesem Fall: Die maltesische ID-Card öffnet viele Türen.

Jetzt erkläre ich Ihnen, warum Sie das kleine Kärtchen holen sollten.

First things first: Wer nach Malta zieht, sollte in jedem Falle eine maltesische ID-Card beantragen!

Das Dokument in Form einer Karte bescheinigt, dass man in Malta lebt und garantiert so einige Vorteile.

Angefangen bei wesentlich günstigeren Bustickets bis hin zum Ausleihen in einer Bücherei. Zwar ist das Beantragen der Karte häufig eine kleine Geduldsprobe (ich könnte Geschichten erzählen!), angesichts der Vorteile aber ein Muss für jeden Malta-Auswanderer.

Wo gibt es das gute Stück?

Ganz einfach: Sie erhalten die ID-Card im ID-Cards Office in den Evans Buildings in Valletta gegen Vorlage des Personalausweises sowie Ausfüllen des entsprechenden Antrages.

Noch ein kleiner Tipp:  Beantragen Sie gleich auch die e-ID. Dieser elektronische Pass erlaubt es, sich Behördengänge zu sparen, und einige bürokratische Angelegenheiten bequem von zu Hause aus zu erledigen.

Übrigens: Eine Krankenversicherung brauchen Sie in Malta nicht zwangsläufig. Als Inhaber einer ID-Card haben Sie kostenlosen Zugang zu den meisten medizinischen Leistungen auf der Insel. Diese wird von Steuergeldern finanziert, ist also staatlich gesteuert.

Behandeln lassen können Sie sich in einem der fünf staatlichen Krankenhäusern.

Aber Achtung:

Die Wartezeiten sind nicht zu unterschätzen. Oft müssen Sie für einfache Behandlungen stundenlang warten, was gerade mit kleinen Kindern eine wahre Geduldsprobe werden kann.

Für viele wird sich da der Blick auf den privaten Gesundheitssektor lohnen. Wer sich eine leisten kann, sollte diese in Anspruch nehmen. Zwar laufen mittlerweile die Hälfte aller Behandlungen über private Versicherungen, die Qualität ist aber wirklich besser, von der geringeren Wartezeit ganz abgesehen.

Zusammenfassung

  • ID-Card beantragen, sobald man in Malta wohnt
  • E-ID gleich mitbeantragen, um Behördengänge zu sparen
  • Medizinische Versorgung ist kostenlos, aber nicht ideal
  • Wenn möglich, private Krankenversicherung abschließen

KAPITEL 3Auswandern nach Malta – das sagt das deutsche Finanzamt

Ihr Vorhaben, nach Malta auszuwandern, hat mindestens einen Gegner: das heimische Finanzamt.

Der Grund: Durch Ihren Wegzug verliert das Amt Steuergelder…

…und wie jeder weiß, bei dem Thema hört bei den Ämtern der Spaß auf.

Damit Sie wissen, worauf Sie sich von einstellen müssen: Das kommt auf Sie zu.

Nach Malta zu ziehen kann oft zu erheblichen steuerlichen Erleichterungen führen.

Klar, das haben Sie schon gehört. Doch welche Folgen hat dies?

Nun ja, Sie verlagern Ihren Wohnort, sind somit in Malta steuerpflichtig und der Deutsche, Schweizer oder auch jeder andere Fiskus des Landes, in dem Sie zuvor wohnhaft waren, geht leer aus. Und sie können sich sicher sein:

Das passt dem zuständigen Finanzamt erst einmal gar nicht!

Und an dieser Stelle muss ich sogar sagen, dass es den Ämtern oftmals zurecht gegen den Strich geht. Zu oft wurde in der Vergangenheit vorgegeben, in Malta zu leben (um von den Steuervorteilen zu profitieren), ohne dass wirklich Substanz in Malta zu finden war. Und dann ist der Fall klar. Die Steuerlast wird auf Grund falscher Angaben verschoben – eine Straftat mit dem Namen Steuerhinterziehung.

Auch wenn damals diese Praxis oft unentdeckt geblieben sein mag, so ist das heute praktisch nicht denkbar. An jeder Stelle, an der Sie im Rahmen einer steuerlichen Optimierung in Malta vorbeikommen, treffen Sie auf Transparenz. Internationale Finanzabkommen wie BEPS oder FACTA haben den unentdeckten Steuerbetrug stark eingedämmt.

Meine Meinung dazu: super!

Ich bin sogar der Meinung, dass die gewonnene Transparenz Ihr größter Freund sein kann. Denn wie anfangs angedeutet, freut sich Ihr heimisches Finanzamt keineswegs darüber, dass Sie plötzlich in Malta Ihrer Steuerschuld nachkommen. Nicht selten müssen Sie daraufhin beweisen, dass Malta zurecht das Land ist, in dem die Steuerlast anfällt. Ein dauerhafter Wohnsitz, lebendiges Geschäftstreiben und echte Wertschöpfung vor Ort sind dabei die besten Argumente, die Sie liefern können.

Und wenn Sie die zu versteuernden Einnahmen wirklich in Malta generiert haben, dann kann ich Ihnen versichern, dass Sie keine Probleme haben werden.

Wer in Malta wohnt, kann auf einfache Weise nachweisen, dass in Malta echte Wertschöpfung stattfindet. Schaffen Sie also Substanz vor Ort, vergessen Sie Verschleierungstaktiken, seien Sie immer ehrlich – ein Ansatz, der sich bewährt hat und den wir bei der Kanzlei Dr. Werner & Partner konsequent anwenden.

Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, kann gerne bei meinem Beitrag über die Folgen der Wohnsitzwahl als Gesellschafter einer Malta Limited vorbeischauen. Dort habe ich ausführlich beleuchtet, welche Konsequenzen welcher Wohnort mit sich bringt.

Zusammenfassung

  • Finanzamt des alten Wohnortes wird bei Besteuerung in Malta Fragen stellen
  • Finanzabkommen sorgen für Transparenz in allen Ebenen
  • Ein Umzug nach Malta ist Fundament für Substanz und damit Steuerpflicht in Malta
  • Ehrlich währt am längsten – heute mehr denn je

KAPITEL 4Schulpflicht in Malta – Auch für Kinder von Auswanderern

Sie möchten mit Ihren Kindern nach Malta auswandern?

Auch das ist gut machbar.

Was Sie über die Schulpflicht beachten müssen und welche Schulen empfehlenswert sind…

….erkläre ich Ihnen jetzt!

Als ich mit meiner damaligen Verlobten (meiner heutigen Ehefrau) nach Malta ausgewandert bin, hatten wir noch keine gemeinsamen Kinder.

Das sieht heute anders aus:

Heute bin ich stolzer Vater zweier Töchter im Alter von vier Jahren und zwei Jahren und somit hat das Thema Kindergarten und Schulpflicht auch für mich an Relevanz gewonnen.

Eines kann ich Ihnen vorab mit einem Augenzwinkern versichern: auch in Malta haben es Kinder gut.

Kindergärten gibt es einige in Malta, jedoch müssen Sie sich etwas von den Standards, wie Sie sie aus Deutschland kennen, verabschieden. Ich will nicht sagen, dass die maltesischen Kindergärten schlecht sind, aber an das Niveau in Deutschland kommen sie nicht heran.

Es lohnt sich, sich bei der Kindergartensuche Zeit zu nehmen. Es gibt schöne Kindergärten, die eine ähnliche Betreuung wie in Deutschland bieten, jedoch müssen Sie sich hier auf einen harten Konkurrenzkampf gefasst machen und lange Autofahrtzeiten – insbesondere in Malta – in Kauf nehmen. Die Plätze sind rar und sehr beliebt.

Wenn beide Elternteile arbeiten wollen, sollten Sie auch eine Nanny oder ein Au-Pair Mädchen in Betracht ziehen. Zwar sind diese teurer, aber für den ein oder anderen kann das die bessere Alternative sein.

Thema Schulpflicht.

Oft habe ich von dem Gerücht gehört, in Malta bestünde keine Schulpflicht.

Das ist natürlich Quatsch.

Seit 1946 muss jedes Kind bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres in die Schule gehen.

Für Sie als Auswanderer stellt sich im nächsten Schritt also die Frage, welche Schule es sein soll. Zur Auswahl stehen hierbei die privaten internationalen Schulen und die staatlichen Schulen Maltas.

Die internationalen Schulen bieten im Unterschied zu den maltesischen Schulen Unterricht an, der komplett auf Englisch gehalten wird. Außerdem treffen die Kinder dort häufig andere Kinder, deren Eltern ebenfalls ausgewandert sind oder beruflich oft den Wohnort wechseln müssen – das Neukennenlernen ist dort vielen ein Begriff und damit für einen sanfter gebetteten Start eventuell besser.

Weiter zu den staatlichen Schulen.

Der Unterschied ist dabei recht einfach: Auf den staatlichen maltesischen Schulen werden die Fächer neben der Amtssprache Englisch teilweise auch auf Maltesisch unterrichtet.

Der Vorteil ist, dass die Kinder mit schnell mit Maltesern in Kontakt kommen und dies ist gerade für Menschen, die sich längerfristig auf der Insel aufhalten wollen, empfehlenswert. Unter Berücksichtigung dessen, dass Kinder fremde Sprachen besonders schnell lernen, sollten die staatlichen Schulen also auch in Betracht gezogen werden.

Berührungsängste mit der katholischen Kirche sollten Sie hierbei übrigens nicht haben, da viele staatliche Schulen noch unter der Obhut der Kirche stehen. Darauf, dass Malta ein sehr christliches Land ist, sollten Sie sich aber ohnehin einstellen.

Ein Krux beim Thema Maltesischer Unterricht: In vielen Gesprächen mit maltesischen Eltern habe ich gelernt, dass nicht alle Malteser sinnvoll finden, dass ihre Kinder Malti lernen. Vielen wäre es lieber, jedes Unterrichtsfach würde auf Englisch unterrichtet werden. Aber Malta hat auch viele Traditionalisten.

Zusammenfassung

  • Gute Kindergärten sind rar und der Konkurrenzkampf groß
  • Eine Nanny oder ein Au-Pair Mädchen sind gute Alternativen
  • Wer lange in Malta bleibt, sollte staatliche Schulen in Betracht ziehen, ansonsten
    bieten internationale Schulen leichten Anschluss

KAPITEL 5Wohnung mieten in Malta – Tipps, Tricks und Kosten

Jeder Auswanderer braucht eine Wohnung.

Doch hierbei gilt es einiges zu beachten – sonst kann es teuer werden!

Bitte anschnallen, jetzt kommt:

Eine Einführung in den maltesischen Immobilienmarkt im Schnelldurchlauf.

Sie werden es kennen: Umziehen ist immer mit einer Menge Stress verbunden.

So ergeht es auch jedem, der Malta als nächsten Wohnort auserkoren hat. Der maltesische Wohnungsmarkt hat jedoch seine Eigenarten, bei denen es sich lohnt, aufmerksam zu sein.

Mit Sack und Pack nach Malta ziehen empfiehlt sich schon einmal nicht.

Die meisten Wohnungen, die Sie auf dem Immobilienmarkt finden werden, werden möbliert vermietet. Ein Umstand, den ich eigentlich sehr schätze. Man spart sich den langen und aufwendigen Transport der Möbel und kann praktisch von heute auf morgen in Malta starten.

Kommen wir zu einem Geheimtipp bei der Wohnungssuche:

Nehmen Sie zu Besichtigungen immer einen Malteser mit, dann steigen Ihre Chancen, nicht übers Ohr gehauen zu werden (auch wenn sich das in den vergangenen Jahren gebessert hat).

Oftmals hilft es auch schon, wenn Sie den Malteser den Termin vereinbaren lassen und im gleichen Zuge um eine Preisauskunft bitten.

Es muss auch nicht immer ein Makler sein:

Wer eine Anzeige in den maltesischen Zeitungen schaltet, hat gute Chancen, Wohnungsangebote zu erhalten. Hierbei gilt:

möglichst konkret beschreiben, was Sie suchen und beim Preis mindestens 100€ unter Ihr Limit gehen.

Zu guter Letzt: Nicht nur in St. Julians und Valletta suchen.

Diese Städte sind zwar die bekanntesten und belebtesten, Preis/Leistung ist hier in meinen Augen aber etwas verkehrt. Wer etwas außerhalb sucht – „außerhalb“ muss nicht mehr als 2-3 Kilometer von den Hotspots entfernt sein – bekommt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geliefert.

Zusammenfassung

  • Viele Wohnungen in Malta sind vollmöbliert
  • Erscheinen Sie mit einem Malteser zur Besichtigung
  • Schalten Sie eine Gesuchs-Anzeige in den maltesischen Zeitungen
  • Suchen Sie auch etwas weiter außerhalb nach Wohnungen

KAPITEL 6Wegzugsbesteuerung?! So werden Sie nicht zum Steuersünder

Sie wollen am liebsten gleich nach Malta auswandern?

Richtige Einstellung! Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, denn…

…es gibt Steuerfallen beim Auswandern.

Das Stichwort hierzu lautet Wegzugsbesteuerung.

Starten wir mit dem Thema.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine der größten Ängste vieler Auswanderer ist, unbeabsichtigt zum Steuersünder zu werden.

Und in der Tat:

Gerade in dem Jahr, in dem der Lebensmittelpunkt verlagert wird, kann der Ortswechsel zunächst für Schwierigkeiten sorgen. Es ist jedoch einfach zu vermeiden, ungewollt zum Steuersünder zu werden.

Sollten Sie nach dem Umzug mit dem Vorwurf der Steuersünde (Wegzugsbesteuerung und Co.) konfrontiert werden, dann in den allermeisten Fällen deswegen, weil Ihnen das heimische Finanzamt unterstellt, weiter in Deutschland wohnhaft zu sein.

In der Regel kommen die Ämter nicht ohne Grund hinter der Ecke mit solchen Vorwürfen hervor, sondern es gibt dann zumindest ansatzweise einen berechtigten Verdacht.

Vielleicht waren Sie im letzten halben Jahr oft in der Heimat, haben Sie immer noch eine Mietwohnung oder fährt in Deutschland immer noch ein Auto, das auf Sie angemeldet ist? Die Liste an möglichen Gründen ist lange und nun sind Sie an der Reihe, zu beweisen, dass hinter allen Verdachtsmomenten ein bestimmter Grund steckt und Ihr echter Lebensmittelpunkt in Malta ist.

Es empfiehlt sich, für alle Verbindungen, die Sie noch in Ihrer Heimat haben, einen schriftlichen Beleg zu haben.

Ihre Mutter wohnt seit Ihrer Auswanderung in Ihrer Wohnung, die Verträge laufen aber weiter auf Sie?
Setzen Sie mit Ihrer Mutter einen Vertrag auf.

Sie sind beruflich oft in Ihrer Heimat?
Schaffen Sie Belege, dass Sie noch öfter in Malta sind und Ihre Besuche nicht maßgeblich für Ihre Einnahmen verantwortlich sind.

Grundsätzlich gilt, gerade im ersten Jahr der Auswanderung, penibel alles schriftlich festzuhalten, um im Fall der Fälle das Lüftchen Zweifel seitens des Finanzamtes sofort zerschlagen zu können.

Abschließend einige Worte der Beruhigung: Wer voll und ganz nach Malta umgezogen ist, wird in der Regel keinerlei Probleme haben, das auch nachweisen zu können. Handy- oder Stromrechnungen oder auch der Kontoauszug des maltesischen Kontos sind gängige und akzeptierte Belege. Der Nachweis, dass man wirklich in Malta wohnt, kann auf viele Weisen erbracht werden.

Außerdem: Dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn Sie Gesellschafter eines Malta Limited sind. Bei Unternehmen schauen die Finanzämter nämlich doppelt und dreifach hin. Auch hier weise ich gerne wieder auf meinen Beitrag über die 10 Gebote bei der Wahl des Wohnsitzes hin.

Zusammenfassung

  • Haben Sie noch Verbindungen in die alte Heimat, müssen Sie hierfür eine gute Begründung haben
  • Sammeln Sie Nachweise, dass Sie wirklich in Malta wohnen
  • Tragen Sie dafür Sorge, dass Ihre Wertschöpfung wirklich in Malta stattfindet

KAPITEL 7Lebenshaltungskosten in Malta – ist Malta teuer?

„Wie teuer ist das Leben in Malta?“

Diese Frage höre ich sehr häufig.

„Kommt drauf an!“

Diese Antwort gebe ich häufig und blicke in unzufriedene Gesichter.

Doch legen wir die Karten auf den Tisch:

Das kostet das Leben in Malta!

Andere Länder – andere Sitten….

…und andere Preise!

Aus dem Urlaub werden Sie es kennen: Die einen Lebensmittel sind wesentlich teurer als in der Heimat, andere wiederum günstiger und auch hier verspricht die Reklame für den Neuwagen atemberaubende Konditionen.

Gleich verhält es sich auch in Malta.

Während Lebensmittel und Importgüter tendenziell eher teurer sind, ist Wohnraum teilweise deutlich günstiger.

Bei den Lebensmitteln liegt der etwas höhere Preis vor allem daran, dass ein Großteil der Produkte importiert werden muss.

Und wird ein Produkt in Malta hergestellt, so gibt es nicht selten nur einen einzigen Hersteller, der den Preis damit fast beliebig festlegen kann.

Natürlich hängt es auch davon ab, wo man die Artikel einkauft. Denn:

In kleineren Läden sind diese meist teurer, aber häufig auch von besserer Qualität, in größeren wie Smart oder Towers Supermarket, ist der Preis häufig rund 10-20% günstiger. Mit deutschen Großsupermärkten (beispielsweise Metro) sind diese aber auch nicht zu vergleichen, sondern eher wie mit den Preisen in Rewe oder Edeka.

Das Stichwort Globalisierung gilt aber auch in Malta. Hier gibt es nun schon etwas länger die Discounterkette Lidl, die auch gut angenommen wurde. Preislich bewegen wir uns hier ähnlich wie in Deutschland.

Bei den Immobilienpreisen sieht die Sache da schon ein wenig anders aus. Hier heißt es: Sparpotenzial!

Wie überall hängt der Preis natürlich auch in Malta stark von den Ansprüchen ab, summa summarum sind die Preise jedoch niedriger als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Wer etwas sparsamer wohnen möchte, sollte sich nicht auf die Hotspots in Valletta und St. Julians konzentrieren, sondern auch etwas außerhalb umsehen.

Was gilt als außerhalb?

Gar nicht weit weg von den Städten Maltas. Wie bereits gesagt, reichen 2-3 Kilometer meist schon, um eine tolle Wohnung zu finden. Eine 4-Zimmer Wohnung mit Balkon, die – wie üblich in Malta – möbliert ist, kann man so für gute 600€ monatlich erstehen, sofern man eine Langzeitmiete abschließt.

Auch Käufer können fündig werden.

Aber Achtung: Hier stiegen die Preise in der Vergangenheit stark an und sind vergleichbar mit den Immobilienpreisen deutscher Großstädte.

Und warum?

Weil Malta immer beliebter wird, immer mehr Unternehmer in Malta Fuß fassen und viele Menschen in den Standort investieren, unter anderen, weil sich aus einem Hauskauf weitere steuerliche Vorteile ergeben können.

Abschließend noch ein Tipp zur Immobiliensuche: Lassen Sie sich auf Preisverhandlungen ein. Die Vermieter sind in der Regel immer zum Verhandeln bereit. Gerade dann, wenn ein Mietvertrag mit Laufzeit von mindestens zwölf Monaten abgeschlossen wird, sind die Vermieter gewillt, noch etwas im Preis herunter zu gehen.

Zusammenfassung

  • Lebensmittel sind etwas teurer, in Supermärkten wie Lidl aber dennoch
    erschwinglich
  • Immobilienpreise sind vor allem außerdem Vallettas und St. Julians günstiger
  • Bei der Wohnungssuche lohnt es sich, zu verhandeln

KAPITEL 8Verkehr in Malta – Öffentliche Busse oder Auto?

Die Deutschen lieben ihre Autos…

die Malteser nicht immer ihre Autos, aber das Autofahren an sich umso mehr.

Die Folge: volle Straßen.

Und auch beim Thema Autoimport hat Malta eine Besonderheit zu bieten.

Näheres im folgenden Kapitel.

Sei es der Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder die Kinder abholen:

In Deutschland erledigt man das meiste mit dem Auto.

Um es für Malta vorweg zu nehmen: Hier auch! Dabei ist es in Malta mit den Autos so eine Sache. Das Land hat mit eine der höchsten Autodichten weltweit und das merkt man auch. Zur Rushhour sind die Straßen enorm verstopft, für Strecken, die sonst zehn Minuten dauern, braucht man plötzlich zwei Stunden.

Die Regierung ist sich derweil des Problems bewusst – und führt kuriose Steuern ein.

Die vollen Straßen in Malta haben dazu geführt, dass die Regierung tunlichst dafür sorgen will, dass die vielen Einwanderer und Investoren, die nach Malta ziehen, auf das Auto vom Festland verzichten.

Richtig gehört!

Konkret umgesetzt wird dies durch eine Importsteuer auf Gebrauchtwägen, die je nach Alter und Modell des Fahrzeugs variieren. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass die Angelegenheit nicht günstig wird.

Bei einem Gebrauchtwagen übersteigt die Importsteuer oftmals sogar den Fahrzeugwert und ist damit nicht erschwinglich. Ob man nun also in Malta einen vom Händler teuer importieren Wagen kauft oder selbst ein Auto einführt und versteuert, bleibt einem selbst überlassen…

…günstig ist das Halten eines Wagens in Malta jedenfalls nicht, auch wenn es, keine Frage, sehr komfortabel sein kann!

Sich einen Neuwagen zuzulegen, sollte man sich aber genau überlegen. Das hat zwei Gründe:

Enge Straßen + Linksverkehr. 

Zwar gewöhnt man sich an den Linksverkehr, aber nichts desto trotz sehe ich beinahe täglich abgefahrene Seitenspiegel. Auch die engen Straßen sind nicht unbedingt autofreundlich. Das bitte einfach im Hinterkopf behalten.

Der ein oder andere wird sich aber sicher auch nach Alternativen umschauen und natürlich wird man auch in Malta fündig. Der öffentliche Nahverkehr besteht aus vielen Bussen, mit denen man günstig fahren kann, insbesondere dann, wenn man eine ID-Card hat. Die Zuverlässigkeit der Fahrpläne lässt zwar durchaus zu wünschen übrig, aber eine gute Alternative zum Auto bieten die Busse allemal.

Zusammenfassung

  • Malta mit einer der höchsten Verkehrsdichten weltweit
  • Importsteuer auf Neu- und Gebrauchtwagen, die online berechnet werden kann
  • Öffentlicher Nahverkehr mit Bussen sehr günstig, mit ID-Card gratis

FAZITMeine Meinung über Malta

So viel zur Theorie…

…die Praxis gestaltet sich oft kompliziert!

Ich erlebe oftmals sehr erstaunliches.

Daher: Lassen Sie mich Ihnen noch abschließende Worte mit auf den Weg geben.

Ich freue mich, dass Sie sich für Malta interessieren. Und hiermit haben Sie bereits eine Stufe erreicht, die elementar ist:

Ausreichende Informationsbeschaffung im Vorfeld.

Ich erlebe oft, dass Menschen eine Auswanderung planen, sich aber der Tragweite des Vorhabens in keinster Weise bewusst sind. Jedes Land ist anders, überall gibt es Besonderheiten, überall gibt es tolle Dinge, überall weniger tolle Dinge.

Ich würde mich freuen, wenn Sie den Schritt nach Malta wagen und ich Ihnen bei diesem Vorhaben ein wenig weiterhelfen konnte.

Machen Sie es gut!

Mein Fazit
  • Meine Malta Bewertung
5

AbschlussJetzt sind Sie an der Reihe

Ich weiß: Sehr viel Input!

Viel Arbeit steckt in diesem Guide, und ich hoffe, er konnte Ihnen weiterhelfen.

Ist irgendetwas unklar geblieben? Oder wünschen Sie Beratung?

Dann können Sie mir gerne eine Nachricht hinterlassen.

Ich bin gespannt auf Ihr Anliegen!

[]
1 Step 1
Previous
Next
FormCraft - WordPress form builder