Nach Malta reisen – Drei Möglichkeiten

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor 4 Jahren aktualisiert und könnte inzwischen veraltet sein. Bitte nutzen Sie die Suche, um einen aktuelleren Beitrag zum Thema zu finden. Vielen Dank!

Am Anfang eines jeden Malta Aufenthalts steht – natürlich – die Anreise. Doch welcher Reiseweg ist der angenehmste? Viele von Ihnen werden jetzt sicherlich sagen: Mit dem Flugzeug. Doch ist der schnellste Weg auch der komfortabelste?

Mit dem Flugzeug nach Malta

Ich nutze meistens, wie viele meiner Mandanten der Kanzlei Dr. Werner & Partner auch, das Flugzeug um beispielsweise nach einem Besuch in der Heimat wieder nach Malta zu kommen. Das Fliegen ist auf jeden Fall die schnellste Möglichkeit. In knapp 2,5 Stunden kann man die 1400 Kilometer Luftlinie zurücklegen. Gerade für Personen, die nur wegen einer Firmengründung oder eines anderen geschäftlichen Termins in Malta sind, ist dies die einzige zeitökonomische Lösung. Für Hin- und Rückflug nach Deutschland muss man etwa mit 300€ rechnen. Je nach Buchungszeitpunkt sind aber auch Flüge aber 220€ möglich.

Mit dem Auto nach Malta

Wer mit dem Auto nach Malta fahren will, sollte wirklich ein Autofahrer mit Spaß am Fahren sein, denn für die knapp 2 000 Kilometer lange Strecke braucht man mindestens 24 Stunden, wenn man alleine fährt um einiges länger.
Die Strecke verläuft über die Alpen an Mailand, Florenz und Rom vorbei, ehe man am unteren Zipfel des Stiefels von Italien ist. Dort muss man mit der Fähre nach Messina auf der Insel Sizilien fahren. Ist man dann am anderen Ende Siziliens angekommen, geht es mit der Fähre weiter nach Malta und man ist an seinem Ziel angekommen.
Sie sehen: Die Autofahrt ist nur etwas führ hart gesottene. Allein an Sprit kosten hier Hin- und Rückweg zusammen mindestens 500€ bei einem durchschnittlichen Auto, von Abnutzung sowie Maut- und Fährengebühren ganz zu schweigen.

Mit dem Zug nach Malta

Die Reise mit dem Zug ist ebenfalls ein langes Unternehmen. Auch hier sind mit etwa 24 Stunden zu rechnen, jedoch vergeht die Zeit wesentlich schneller und wenn man Züge mit Schlafwagon nutzt, auch wesentlich komfortabler. Die Strecke verläuft hier ähnlich wie mit dem Auto. Was sich häufig etwas schwierig gestaltet, ist der Weg von den Bahnhöfen zu den Fähren. Es gibt aber beispielsweise in Messina mehrere Buslinien, die Bahnhof und Hafen verbinden.
Zu den Preisen: Auch hier ist der Preis stark vom Buchungsdatum abhängig. Außerdem gibt es unterschiedliche Angebote, die in Betracht gezogen werden müssen (DB: Europaspezial, Interrail). Als grobe Orientierung kann ich aber sagen, dass mit für Hin- und Rückreise inklusive aller Fähren mit mindestens 200€ pro Person rechnen muss.

Fazit

Ich bin der Meinung, dass der wirklich unkomplizierteste und schnellste Weg nach Malta der mit dem Flugzeug ist. Sicherlich kostet es etwas mehr als beispielsweise die Zugreise, die Zeitersparnis ist allerdings enorm. Und erfahrungsgemäß kann ich sagen, dass der Flieger von fast allen bevorzugt wird. Von Urlaubern, von der Bevölkerung, von Mandanten der Kanzlei Dr. Werner & Partner beziehungsweise generell Geschäftstätigen und von mir auch. Gerade wer nur kurz in Malta ist, um beispielsweise eine Firma in Malta zu gründen oder um Verwandte über das Wochenende zu besuchen, der wird die Mehrkosten für die Zeitersparnis sehr gerne in Kauf nehmen.

2 Kommentare

  1. Ingo 23. Juli 2017
    • Philipp Sauerborn 24. Juli 2017

Kommentar hinterlassen

Wollen Sie exklusive Experten-Guidelines zur Gründung in Malta kostenlos erhalten?

Bald erscheinen meine persönlichen Guidelines zur
Gründung in Malta. Lassen Sie sich vormerken und erhalten Sie die Guidelines kostenlos!

Eintragen und Experten-Guidelines kostenlos erhalten.

Jetzt vormerken lassen: Sobald verfügbar, werde ich Ihnen die Experten-Guidelines zusenden - kostenlos!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Sie wurden vorgemerkt. Sobald verfügbar, sende ich Ihnen die Experten-Guidelines. Viel Erfolg!